Beraten.
Planen.
Steuern.
Advise.
Plan.
Control.

Elektronische Mauterhebung

Elektronische Mautsysteme sind eine der meist verbreiteten ITS-Anwendungen. Rapp hat in der Ausschreibung, Einführungsbegleitung und Unterstützung des Betriebs von landesweiten elektronischen Mautsystemen fast 20 Jahre Erfahrung. Wir haben in dieser Zeit sowohl die öffentliche Hand als auch private Betreiber solcher Systeme beraten.

Als im positiven Sinne einschneidend kann die 2015 gewonnene Ausschreibung des Vertrags für den Technischen Berater des Bundes hinsichtlich der Deutschen LKW-Maut mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bezeichnet werden. Damit ist Rapp seit 2011 der Hauptberater des BMVI hinsichtlich der deutschen LKW-Maut.

Technische Beratung LKW-Maut Deutschland

Seit September 2005 wird in Deutschland eine LKW-Maut für den Güterverkehr erhoben. Toll Collect war für den Aufbau des Systems verantwortlich und betreibt seither das Maut- und Kontrollsystem.

Seit November 2011 unterstützt Rapp das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI, damals BMVBS) und das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) in technischen Fragen der Mauterhebung. Dazu gehören Themen wie der Betrieb des laufenden Mautsystems, die Erweiterung der LKW-Maut auf Bundesstraßen, die Einführung des Europäischen Elektronischen Mautdienstes (EETS), die Ausschreibung des Betreibervertrags 2018 und Due Dilligence.

Beratungsleistungen GO Maut Österreich

Seit Januar 2004 wird auf österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen eine fahrleistungsabhängige Maut für alle Fahrzeuge über 3,5 t erhoben. Die ASFINAG Maut Service Gesellschaft betreibt dieses GO Mautsystem unter Einbindung von Subunternehmern.

Rapp hat einen mehrjährigen Beratungsauftrag in der Konzeptions-, Implementierungs-, Migrations- und Betriebsphase für das Nachfolgesystem GO Maut 2.0 erhalten. Unsere Leistungen liegen in der Unterstützung des Auftraggebers bei der Planung und Durchführung einer Ausschreibung bzw. der nachfolgenden Implementierung und ggf. notwendigen Optimierung und Weiterentwicklung im Bereich des neuen Maut- und Kontrollsystems.

iMONITRAF! – Toll Plus System

Die alpinen Regionen des iMONITRAF! netzwerk haben festgestellt, dass in den sensiblen Bergregionen ein gezielteres und harmonisierteres Preissystem erforderlich ist, und schlägt die Einführung eines Toll Plus-Systems als zusätzliche und differenzierte Preisbildungsmaßnahme vor. Toll Plus ist ein Aufschlag auf die bestehenden Mautgebühren auf den alpenüberquerenden Autobahnen, in Übereinstimmung mit den europäischen Vorschriften (insbesondere der Eurovignetten-Richtlinie). Frühere Arbeiten an Toll Plus haben ergeben, dass lokale Unternehmen im Alpenraum durch die erhöhten Mautgebühren eines Toll Plus-Systems beeinträchtigt werden könnten.

Rapp hat zu einem nächsten Schritt des Toll Plus-Designs beigetragen, indem Möglichkeiten für spezielle Regelungen, die die wirtschaftliche Belastung eines Toll Plus-Systems für den Regionalverkehr verringern, untersucht wurden. Auf der Grundlage einer Untersuchung von Beispielen für Regelungen in Europa, die als Vorlage oder Anregung für die Festlegung von Ausnahmeregeln für den Regionalverkehr dienen könnten und auf Basis einer Analyse von Daten über den alpenüberquerenden Schwerlastverkehr, wurden mehrere Empfehlungen ausgearbeitet.

Tests im Rahmen der LKW-Maut in Belgien

Seit dem 1. April 2016 müssen in Belgien alle LKW über 3,5 t eine kilometerbezogene Maut bezahlen. Satellic wurde im Juli 2014 von Viapass als Betreiber zur Mauterhebung für die drei Regionen in Belgien ernannt.

Rapp hat die unabhängige Begleitung und Begutachtung von Tests im Rahmen der Errichtung des belgischen Mautsystems durchgeführt.