Beraten.
Planen.
Steuern.
Advise.
Plan.
Control.

Interoperabilität

Schon seit vielen Jahren unterstützt Rapp auf unterschiedlichen Ebenen die Konzeption und Umsetzung von Interoperabilitätsvorhaben, etwa bei der Europäischen Kommission, bei den Ministerien und Behörden oder bei den öffentlichen und privaten Betreibern.

Die Kenntnis der Anforderungen unserer Kunden, die Arbeit in der Standardisierung und die Erfahrung aus vielen europäischen Mautprojekten ermöglichen uns pragmatische Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln.

EETS-Studie: Regulatorische Einflüsse, Marktpotenzial und Wettbewerbsumfeld

Der vorgesehene europäische elektronische Mautdienst (EETS) wird die Entrichtung von Straßenbenutzungsentgelten durch grenzüberschreitende Nutzer vereinfachen und ist als Ergänzung zu den nationalen elektronischen Mautdiensten der Mitgliedstaaten vorgesehen.

Trotz großer Anstrengungen vieler Stakeholder ist der EETS, wie er in den jetzigen Vorschriften vorgesehen ist, im Alltag der Verkehrsteilnehmer noch nicht Realität. Die Frage ist, ob EETS jemals Wirklichkeit wird und sich eine Aufstellung als EETS-Anbieter lohnt? Zur Beantwortung wurden verschiedene rechtliche, wirtschaftliche und technische Herausforderungen, die durch die Einführung von EETS die aktuelle Mautwelt beeinflussen, von Rapp analysiert und in einer internen Studie dargestellt.

Klicken Sie hier - Publikation: Rapp EETS-Studie

REETS-TEN Projekt

In diesem Projekt ging es um die Bereitstellung von EETS-konformen Diensten in einem grenzüberschreitenden regionalen Projekt (REETS) für Österreich, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Spanien und die Schweiz.

Rapp unterstützte das deutsche Verkehrsministerium (BMVI) bei seinen Aufgaben innerhalb des REETS-TEN Projektes, u.a. in Bezug auf vertragliche Aspekte, Zertifizierung, Interoperabilitätsmanagement, Informationsplattform und Koordinierung von Pilotvorhaben.

Klicken Sie hier - Audiofile: REETS und EETS

Entwicklung einer EETS-Strategie für verschiedene potentielle EETS-Anbieter

EETS wird den Verkehrsteilnehmern die Entrichtung der Maut in der ganzen EU auf der Grundlage eines einzigen Vertrags mit einem EETS-Anbieter und mit einem einzigen Bordgerät ermöglichen. In Verbindung mit Serviceleistung und Kosteneffizienz spielen auch Dienstleistungen wie Systementwicklung und Marketing eine wesentliche Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg eines EETS-Anbieters.

Rapp entwickelte mit verschiedenen (potentiellen) EETS-Anbietern (u.a. Trafineo, DKV, AGES) eine passende EETS-Strategie. Dazu gehörten Themen wie die Analyse der Zulassungsbedingungen, die Entwicklung und Auswertung potenzieller Szenarien und die Berechnung des Business Case.